Fabergé – Geschenke der Zarenfamilie

Sonderausstellung vom 25. Juni bis 16. Oktober 2016

Die Arbeiten des russischen Juweliers Peter Carl Fabergé faszinieren durch ihre enorme handwerkliche Präzision, die Originalität des Designs und den Glanz der kostbaren verarbeiteten Materialien. Die Sonderausstellung „Fabergé – Geschenke der Zarenfamilie“ zeigt eine Auswahl dieser Meisterwerke des europäischen Kunsthandwerks.

Prinzessinnen, die mit der Zarenfamilie Heiratsverbindungen eingegangen sind, erhielten Arbeiten Fabergés als Geschenke, die sie an Familienmitglieder in die Heimat schickten. In der Sammlung der Hessischen Hausstiftung befinden sich zahlreiche dieser beeindruckenden Kunstobjekte. Sie kamen als Geschenke der Darmstädter Prinzessin Alix, die mit dem letzten russischen Zaren Nikolaus II. verheiratet war, in die Sammlung der Stiftung.

Diese wertvollen Arbeiten Fabergés werden nun erstmals im Museum Schloss Fasanerie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Dabei legt die Sonderausstellung den Fokus auf die persönlichen Geschenke aus Russland als auch auf den Lebensweg der Schenkenden und Beschenkten.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise 

Dienstag bis Sonntag sowie an Feiertagen von 11.00 bis 17.00 Uhr
Eintritt: 8,00 Euro / 6,00 Euro (Schüler und Studenten)
Führungen durch die Sonderausstellung für Gruppen nach Vereinbarung
Preis pro Gruppe: 150,00 Euro (max. 20 Personen)
Dauer: 50 Minuten

Diese Seite weiterleiten