Konzert mit dem Ensemble Corrélatif

Zeit: Samstag, 20. Juni 2020, 19:30 Uhr
Ort: Schloss Fasanerie, Großer Saal
Vorverkauf: 16,00 EUR (10,00 EUR (Schüler/Studenten))
Abendkasse: 16,00 EUR (10,00 EUR (Schüler/Studenten))

Feinste Kammermusik für die spannende Besetzung Flöte, Oboe, Klarinette und Fagott auf die Bühne zu bringen, das haben sich die vier jungen Musiker des Ensemble Corrélatif auf die Fahnen geschrieben. Mit großer Kunstfertigkeit und Spielfreude stellen sie überraschende musikalische Verbindungen her. Dabei bieten sie ihren Zuhörern eine umfassenden Palette von bekannten und unbekannteren Komponisten und Kompositionen, Kompositionsstilen und deren zeitgemäßen Interpretationen vom Frühbarock bis zur Gegenwart.

Das Repertoire des Quartetts umfasst Originalwerke und Bearbeitungen beispielsweise von Mozart, Beethoven, Janáček, Lipatti, Nielsen oder Humperdinck, daneben aber auch Schätze weniger bekannter Komponisten wie Johann Nepomuk Went, Karl Goepfart oder Frank Bridge. Ein besonderes Augenmerk gilt natürlich auch der reichhaltigen französischen Holzbläserkammermusik. Zusätzlich bereichtert wird das Programm durch unterhaltsame und informative Moderationen.

Christian Strube (Flöte) studierte an der Musikhochschule Lübeck bei Prof. Angela Firkins und schloss mit dem Lehrdiplom ab. Seine künstlerische Ausbildung erhielt er an der Folkwang Universität der Künste in Essen bei Prof. Gunhild Ott. Es folgte der Masterstudiengang am Orchesterzentrum NRW in Dortmund mit dem Abschluss Master of Music. Als Kammermusiker tritt er regelmäßig bei verschiedenen nationalen und internationalen Festivals auf. Regelmäßige Engagements führen ihn neben deutschen Spielstätten unter anderem nach Amsterdam und New York.

Marion Klotz (Oboe) studierte künstlerische Ausbildung, Instrumentalpädagogik und Elementare Musikpädagogik bei Prof. Hans Elhorst an der Hochschule für Musik Freiburg i. Br. und bei Prof. Günther Passin an der Universität Mozarteum Salzburg. Ihr Konzertexamen absolvierte sie an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Sie spielt als Oboisten im EOS-Kammerorchester Köln und war in kammermusikalischen Besetzungen u.a. im WDR und Deutschlandfunk zu hören.

Matthias Beltz (Klarinette) studierte bei Prof. Hans Pfeifer an der Staatlichen Hochschule für Musik Heidelberg/ Mannheim und bei Prof. Manfred Lindner an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Im Anschluss an sein Diplom folgte ein Aufbaustudium am international renommierten Orchesterzentrum NRW in Dortmund, wo er das Orchesterexamen ablegte. Regelmässige Engagements in großen deutschen Kulturorchestern und kammermusikalische Tätigkeiten (gefördert auch durch das Goethe Institut) ermöglichen ihm zahlreiche Konzerte im In- und Ausland bis hin nach Russland und Japan.

Anne Steinbach (Fagott)erhielt ihre künstlerische Ausbildung bei Prof. Helman Jung an der Hochschule für Musik Detmold sowie bei Prof. Georg Klütsch an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Dort legte sie das Konzertexamen ab und studierte Instrumentalpädagogik und Allgemeine Musikerziehung. Als Solistin konzertierte sie u.a. mit dem Staatsorchester Wiesbaden. Von 2003 bis 2005 war sie als Fagottistin und Kontrafagottistin Mitglied der Niederrheinischen Sinfoniker, Krefeld/Mönchengladbach. Regelmäßige Engagements im Opern-, Konzert- und Funkorchester führten sie darüber hinaus auf Tourneen in europäische Nachbarländer.

Karten für das Konzert sind erhältlich unter Telefonnummer 0661-94860, per E-Mail unter info@schloss-fasanerie.de, ab 1. April an der Museumskasse von Schloss Fasanerie sowie über das nachfolgende Bestellformular.

Jetzt Karten bestellen für "Konzert mit dem Ensemble Corrélatif".

16,00 EUR / Ticket